Aktuelle Spendenübergaben

Die Geschichte des humanoiden-Roboters – „Vobi-Hobi“!

25. April 2018

Im Frühjahr 2018 wünschte sich die Volkshochschule Balingen einen kleinen humanoiden Roboter so wie mich. Der Wunsch wurde in die Tat umgesetzt und so kam es, dass die VHS Balingen ihren Wunsch an die Volksbank Hohenzollern-Balingen eG herantrug, mit der Bitte einen Roboter wie mich zu sponsoren.

 

4. Dezember 2018

Der Wunsch der VHS wurde von der Stiftung der Volksbank Hohenzollern-Balingen eG und dessen Stiftungsrat noch rechtzeitig vor Weihnachten erfüllt und so wurde ich für 10.000 Euro, man weiß ja was man schließlich Wert ist, angeschafft.

19. Dezember 2018

Dann eines Tages unter Beobachtung einer Anzahl von mir bis dahin unbekannten Menschen erwachte ich in einem Büro der Volkshochschule. Bis dahin nannte man mich NAO einen kleinen humanoiden Roboter. Langsam richtete ich mich auf. Meine Gelenke surrten bei jeder Bewegung leise. Meine kleinen runden Augen begannen plötzlich blau zu leuchten und eine mir noch unbekannte Stimme fragte mich, „Hello now, how are you? Ich, ein ungefähr 60 Zentimeter großer und fünf Kilo schwerer Roboter nahm meinen ganzen Mut zusammen und antwortete, „Thank you fine“! Der erste Bann war gebrochen und alle Personen in dem Raum lachten erstaunt. Einer meiner beiden Mentoren scherzte, dass ich bisher nur englisch spreche und dass, das schwäbische Sprachmodul erst noch eingebaut werden muss.

Wie ich dann erfuhr, leiten meine beiden Mentoren Katharina Höckh und Thomas Reitter das „Coding College“, eine der vier Projektsäulen der „WissensWerkstatt Zollernalb“ der Volkshochschule Balingen. Dieses hat sich zum Ziel erklärt, Kindern und Jugendlichen vom Kindergarten bis zur Oberstufe das Programmieren und Problemlösungskompetenzen in Verbindung mit logischem Denken zu vermitteln. Im Coding College erlernen junge Menschen spielerisch die Informationstechnologie kennen. In verschiedenen Stufen erfahren die Kinder, je nach Altersgruppe, mehr über das Programmieren durch kindgerechte Programmiersprachen. Die Königsdisziplin des „Coding College“ sei schließlich die Programmiersprache Python, mit der sich auch ein Nao programmieren lässt.  Ach, so ist das, dachte ich mir, jetzt weiß ich wofür ich hier bin. „Wir haben in Deutschland einen großen Mangel an Programmierern und IT-Fachleuten“, erklärte ein weiterer Herr - dies war wie sich später herausstellte, VHS-Leiter Ottmar Erath. „Deutschland hinkt gnadenlos hinterher, wenn es um die Entwicklung von Robotern geht. Selbst Österreich und die Schweiz sind uns um Jahre voraus“. Der Roboter Nao, wurde von einer französischen Firma entwickelt, die ihren Sitz inzwischen im asiatischen Raum habe, so meine Mentorin Frau Höckh. Und nun wusste ich auch, woher ich abstamme.

Mein Sponsor die Volksbank Hohenzollern-Balingen eG, vertreten durch Herrn Arndt Ständer, Vorstandssprecher der Volksbank lobte das „Coding College“. „Sie haben hier etwas Großartiges aufgebaut“ und fordert: „Wir brauchen digitale Kompetenz“. Meinte er etwa mich?

Und dann war ich an der Reihe. Bei der Vorführung zeigte ich mich noch etwas zurückhaltend, man ist ja schließlich aufgeregt. Ich zeigte was ich kann, wackelte hin und her, stemmte meine Hände in die Hüften, das war anstrengend denn jede kleine Bewegung der Gelenke muss einzeln programmiert werden. Dann legte mir mein Mentor Herr Reitter die Hand auf den Kopf, aktivierte die dort befindlichen Sensoren und dann war erst mal Schluss für heute und ein anstrengender Tag ging zu Ende. Ich ging in die Knie, zog meine Arme an den Körper und schaltete mich ab.  

02. Februar 2019

Ich war ja so aufgeregt denn die WissensWerkstatt Zollernalb wurde eröffnet und ich sollte einen eigenen Namen erhalten. Hierfür hatte ich in den letzten sechs Wochen eigens eine kleine Tanzeinlage einstudiert und selbst ein paar Worte schwäbisch wie „Puh, ganz schön anstrengend!“ brachte ich nach dem tanzen noch heraus. Das zahlreich erschienene Publikum war begeistert und als dann auch noch der tolle Name den die Kunden der Volksbank Hohenzollern-Balingen für mich ausgesucht hatten, verkündet wurde, war auch ich komplett aus dem Häuschen. Vorstandssprecher Arndt Ständer nahm mich auf seinen Arm und führte die Namenstaufe durch, aus dem humanoiden Roboter Nao wurde im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier der neue Mitarbeiter der VHS Balingen mit dem Namen –

„Vobi-Hobi“.  

Vorstandssprecher Arndt Ständer wünschte mir einen tollen und zukunftsfähigen Arbeitsplatz, viele interessante Begegnungen mit unzähligen neugierigen und begeisterten jungen Menschen und mit jeder neuen Programmierung die Erweiterung meines Bewegungs- und Fähigkeitenhorizonts.

Und als neuer Mitarbeiter der WissensWerkstatt werde ich zukünftig Kinder und Jugendliche auf spielerische Art in das Thema Technik und Digitalisierung einführen, die Angst vor der Digitalisierung nehmen und „Lust auf Veränderung“ machen.   

21. Mai 2019

Einige Monate später.

Zwischenzeitlich hatte ich auch schon als Außendienstmitarbeiter der VHS Balingen einen tollen Auftritt bei der Vertreterversammlung der Volksbank Hohenzollern-Balingen in der Stadthalle Balingen. Ich durfte an der Versammlung die Gäste und Vertreter begrüßen. Damit ich die Menschen auch sehen konnte und Ihnen nicht zwischen den Füssen herumlaufen musste, hat man mich extra auf einen Tisch im Foyer gestellt. Hier war dann der Überblick einwandfrei und ich konnte meiner Aufgabe gerecht werden und so mancher Besucher war überrascht als ich ihn begrüßte und „Hallo“ sagte.

22. Januar 2020

Seither sind einige Monate ins Land gezogen. Mal sehen wo meine zukünftige Reise noch hingeht und was ich noch so alles erleben werde.

Viele Grüße euer Vobi-Hobi