Geschäftskonto-Vergleich

Finden Sie ein Geschäftskonto, das zu Ihnen passt

Das Geschäftskonto ist die Basis für den Zahlungsverkehr Ihres Unternehmens bzw. Vereins. Wählen Sie aus den folgenden Geschäftskontovarianten einfach das Modell aus, das am besten zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt.

  VR-BusinessClassic VR-BusinessPlus VR-BusinessPremium
Monatlicher Grundpreis 9,90 EUR 18,90 EUR
39,90 EUR
freie Buchungsposten mtl.
10 Stück
40 Stück
180 Stück
Kontoauszüge online kostenlos kostenlos kostenlos
Einrichtung/Änderung Dauerauftrag kostenlos kostenlos kostenlos
Zusätzliche Leistungen (pro Posten)*
Bargeldversorgung an Geldautomaten
0,58 Euro
0,45 Euro 0,22 Euro
Beleglose Buchungen (z. B. Überweisungsgutschrift, Lastschrift oder Dauerauftrag)
0,58 Euro 0,45 Euro 0,22 Euro
Direkte Überweisungserfassung durch Bankmitarbeiter
2,50 Euro 2,50 Euro 2,50 Euro
beleghafte Buchungen 0,58 Euro 0,45 Euro 0,22 Euro
SB-Buchungen am Kontoserviceterminal
0,58 Euro 0,45 Euro 0,22 Euro
Ein- und Auszahlungen an der Kasse
1,00 Euro 1,00 Euro 1,00 Euro
Kontoauszüge
am Kontoauszugsdrucker 0,50 Euro 0,50 Euro 0,50 Euro
Schließfach 1,00 Euro 1,00 Euro 1,00 Euro
per Post 0,50 Euro zzgl. Porto 0,50 Euro zzgl. Porto 0,50 Euro zzgl. Porto
Karten      
VR-BankCard p.a. 7,50 Euro 7,50 Euro 7,50 Euro
weitere VR-BankCard
10,00 Euro
10,00 Euro
10,00 Euro
MasterCard oder VISACard Business Classic p.a.
30,00 Euro
30,00 Euro
30,00 Euro
  Alle Informationen zum Kontomodell VR-BusinessClassic
Alle Informationen zum Kontomodell  VR-BusinessPlus Alle Informationen zum Kontomodell VR-BusinessPremium

* Auf Veranlassung des Kunden: Storno- und Berichtigungsbuchungen sowie fehlerhafte Buchungen werden nicht bepreist.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Hohenzollern-Balingen eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.