Neujahrskonzert 2016

"Una notte di Napoli"

Mit einem prickelnd, belebenden Mix aus den schönsten und wohl bekanntesten Arien von Verdi, Puccini und Rossini und anderen Opernkomponisten brachte das Residenz-Orchester Baden-Württemberg unter der Leitung von Sven Gnass am Freitagabend italienische Lebensfreude in den bis zum letzten Platz besetzten Saal des Hechinger "Museums". Franz Steinhart, Vorstandsmitglied der Volksbank, hieß das Publikum willkommen und ließ in einem kurzen Rückblick das vergangene Jahr Revue passieren.

Charmant und galant geleitete Harrie van der Plas, gleichzeitig Mitglied des Gesangsensembles, danach singend und plaudernd durch den Abend. In unnachahmlicher Art präsentierte er die Künstler und führte mit kleinen Anekdötchen durch das Programm, das das Publikum in Champagnerlaune versetzte. Die Sopranistin Corinna Ruba eröffnete den Melodienreigen mit einem federleicht vorgetragenem "Je veux vivre" aus Charles Gounods Oper Romeo et Juliette. Sie verstand es in der Folge, die populären Melodien wie "Chi il bel sogno" mit Gefühl, Esprit, sängerischer und darstellerischer Präsens, einem Schuss Ironie und einer herzerfrischenden Mimik zu adeln.

Mit Witz, gebotener Energie und Geschäftstüchtigkeit verkörperte der Bariton Adam Kim den "Barbiere" mit "Largo al factotum della città". Und stimmgewaltig und kernig gab er den angriffslustigen Torero Escamillo aus der Oper Carmen, um dann sehr gefühlvoll und liebestrunken "Musica Proibita" zu Gehör zu bringen.

Malgorzata Bak überzeugte mit ausgefeilter Gesangstechnik und perfekter Intonation. Ihr wunderbar samtiger Mezzosopran bestach durch perfekte italienische Diktion und charmante Interpretation. Stimmlichen Glanz verbreitete Harrie van der Plas, als er den wohl bekanntesten Gassenhauer der Opernwelt "La donna e mobile" schelmisch und mit verschmitztem Augenzwinkern zelebrierte. Das fröhliche "Funiculi Funicula" schmetterte er mit ausgelassener Lebensfreude.

Auf dem noblen Klangteppich der sechs versierten Musiker bewegten sich die exzellenten Sängerinnen und Sänger in beschwingtem Stil und mit tänzerischer Leichtigkeit. Musik aus den großen Opernhäusern der Welt locker, leicht und perfekt musiziert. Die Arien erklangen gefühlvoll und expressiv, die Lieder frohgemut und fidel und Montis "Czardas" war von furios-pfeffrigem Feuer. Mit dem exquisiten Cocktail aus Verve, Eleganz, Witz, wohldosiertem Sentiment und einer unbändigen Spiellust, mit klanglicher Raffinesse und Virtuosität brachte das Ensemble den gewinnenden Zauber einer italienischen Nacht in die Stadthalle.

(Pressetext von ANTONIA LEZERKOSS, Hohenzollerische Zeitung)

Italienisches Flair brachten die Sängerinnen und Sänger sowie das Residenz-Orchester Baden-Württemberg in die Hechinger Stadthalle.