Sparbrief

Tschüss Verwahrentgelt

Volksbank Hohenzollern-Balingen schafft Verwahrentgelt ab

Die Zinsanhebung der Europäischen Zentralbank (EZB) setzt den Negativzinsen für private Bankkunden ein Ende. Hierzu die offizielle Verlautbarung der Bundesbank vom 21.07.2022 zur Erhöhung der EZB-Leitzinsen:

Mit ihrem Zinsentscheid hat der EZB-Rat beschlossen, die drei Leitzinssätze der EZB um jeweils 50 Basispunkte anzuheben. Dementsprechend werden der Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte sowie die Zinssätze für die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität mit Wirkung zum 27.Juli 2022 auf 0,50%, 0,75% bzw. 0,00% erhöht, wie die Notenbank am Donnerstag mitteilte.

Die Volksbank Hohenzollern-Balingen eG reagiert auf die Entscheidung der EZB und stellt die Berechnung der derzeit erhobenen Verwahrentgelte für ihre Kunden ab dem 27.07.2022 ein. In der Konsequenz hat die Volksbank bereits die Zinsen für ihre Sparbriefe spürbar angehoben.


Überblick

Sichere Erträge mit dem Sparbrief

Legen Sie Ihr Erspartes (Mindestanlagebetrag 5.000 Euro) als Sparbrief bei Ihrer Volksbank Hohenzollern-Balingen eG an. Der Einlagebetrag ist für die Laufzeit von 4 oder 5 Jahre gebunden – ohne jedes Risiko. Sie erhalten jährlich eine garantierte Zinsgutschrift. Am Ende der Laufzeit können Sie sofort wieder auf Ihr Guthaben zugreifen.


Konditionen

Produktdaten

Mindestanlagebetrag:                        5.000 Euro

Zinsgutschrif:                                     jährlich zum Fälligkeitstermin

Verfügbarkeit:                                    am Ende der Laufzeit

 

Laufzeit Zinssatz p. a.
4 Jahre
1,20 %
5 Jahre
1,30 %

Vorteile

  • Anlage ab 5.000,00 € möglich
  • Gute Verzinsung ab dem ersten Laufzeitjahr
  • Zinssicherheit für die gesamte Laufzeit
  • Die Zinsen stehen zum Fälligkeitstermin frei zur Verfügung (Umbuchung auf ein Giro- oder
    Tagesgeldkonto)
  • höhere Verzinsung bei längerer Laufzeit
  • Schutz Ihrer Geldanlage durch die Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der
    Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V. BVR

Risiken

Bonitätsrisiko

Die Bank ist der BVR Institutssicherung GmbH und der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Diese institutsbezogenen Sicherungssysteme haben die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben. Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden.

 

Kursrisiko/Zinsänderungsrisiko

Sparbriefe weise keine Kursrisiken auf. Der Zinssatz ist fest vereinbart. Dies gilt sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Marktzinsen.

 

Fremdwährungsrisiko

Sparbriefe weisen keine Fremdwährungsrisiken auf, da die Anlage auf Euro lautet.


Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Hohenzollern-Balingen eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.